Übergewicht und Adipositas



Adipositas ist laut Definition die Vermehrung des Körperfettanteils über das Normalmaß hinaus, das heißt die Energiezufuhr ist höher als der Kalorienverbrauch.

Die Krankheit ist die zweithäufigste Todesursache in den westlichen Industrienationen.

Ob eine Person an Adipositas erkrankt ist wird an dem jeweiligen BMI (Body Mass Index), Welcher sich aus Körpergröße und Gewicht zusammensetzt, festgelegt.


Formel: Körpergewicht in kg

________________________

(Körpergröße)2


Der BMI hängt außerdem immer von dem Alter des Individuums ab, so befinden sich die BMI-Normalwerte einer 19-24 jährigen Person zwischen 19 und 24, alle BMI Werte die also größer als 24 wären, würden auf ein vorliegendes Übergewicht hinweisen.

Bei einer Person zwischen 35-44 bewegen sich die Werte eines normalen BMIs bereits zwischen 21-26.

Allgemein kann man aber sagen, dass alle Werte zwischen 18,5- 24,9 als „normal“ anzusehen sind.


BMI

Kategorie

​25- 29,9

Präadipositas

30-34,9

Adipositas Grad 1

35 - 39,9

Adipositas Grad 2

über 40

Adipositas Grad 3


Eine ausführliche BIA Messung, bei der sie Auskunft über Gewicht, BMI, Körperfett, Muskelverteilung, Körperzusammensetzung erhalten, können wir gerne in meiner Praxis vornehmen. Insbesondere für die Verlaufskontrolle der Gewichtsreduktion sind die BIA-Messungen sinnvoll, um genauer zu differenzieren ob Fettmasse oder Muskelmasse abgenommen wurde.

https://www.florian-reistle.de/biamessung


Mit zunehmenden BMI steigt auch das Risiko an Begleiterkrankungen zu erkranken.

Allen voran das metabolische Syndrom, wer weitere Info, Hilfe etc. zu dieser Krankheit bekommen möchte, kann gerne auf meiner Website vorbeischauen:Blogbeitrag metabolisches Syndrom

Weitere häufig vorkommende Begleiterkrankungen

sind zum Beispiel:

- Insulinresistenz als Vorstufe zum Diabetes Mellitus Typ II

- Bluthochdruck

- Herz-Kreislauf Erkrankungen

- Schlaganfall

- Fettleber

- Schlafapnoe

- Sodbrennen


Aber natürlich kann man etwas tun! Egal ob man bereits betroffen ist, oder vorbeugen möchte.

Für bereits betroffene Personen wird meist die Energiereduzierte Mischkost eingesetzt. Hier werden täglich ca 500- 600 kcal des täglichen Energiebedarfs abgezogen. Bei dieser Kost werden große Mengen an Fetten, vorallem den tierischen Fetten, vermieden. Außerdem wird auf eine ausreichende Ballaststoffzufuhr von mindestens 30g Ballaststoffe pro Tag und eine moderate Zucker Zufuhr geachtet.

Wichtig ist bei der Abnahme, dass nicht zu wenige Kalorien (niemals unter 1200 kcal pro Tag) aufgenommen werden, sondern dass diese moderat und konstant erfolgt. Es soll sich nicht um eine kurzfristige Crash Diät handeln, sondern um eine komplette Umstellung des Essverhaltens.

Wie das funktioniert, welche Lebensmittel günstig sind, wie die Nährstoffaufteilung vorgenommen werden sollte, welcher kalorische Rahmen der Richtige für Sie ist usw. können wir gemeinsam im Rahmen der Ernährungstherapie herausarbeiten.

Aber auch die Adipositas Prävention ist wichtig und möglich! Hier lohnt es sich, sich an den 10 Regeln der DGE zu orientieren.

Diese beinhalten unter anderem folgende Tipps:

- 5 am Tag (dh. 3 Portionen Gemüse und 2 Portionen Obst)

- Tägliche Bewegung

- Ohne Ablenkung essen

- Vollkorn wählen

- Lebensmittelvielfalt genießen

- Mit tierischen Lebensmittel die Auswahl genießen

- Gesundheitsfördernde Fette benutzen

- Zucker und Salz einsparen

- Am besten Wasser trinken

- Schonend zubereiten


Wer genaueres wissen möchte kann gerne auf der Seite der DGE weiterlesen.


Im Blog finden Sie weiterführend geeignete Rezepte, die sowohl für adipöse Personen als auch für diejenigen, die dem Übergewicht vorbeugen möchten geeignet sind. Wenn sie mehr Infos zu diesem Thema haben möchten, freuen wir uns über ein persönliches Gespräch!


6 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen