Kürbis-Zitronensuppe mit gebratener Gerstenschnitte


vegan I regt Stoffwechsel & Nierentätigkeit an


Zutaten für für ca. 4 Personen

  • 250g Gerste ganz (falls keine Flockenquetsche zur Hand - Gerstenflocken)

  • 0,5l Hafermilch

  • 1 Bund Schnittlauch

  • 4 EL Olivenöl

  • Salz

  • gemahlener Koreander

  • 1 mittelgroßer Kürbis

  • 1- 2 Zwiebeln

  • 1 Stück Ingwer - ca. Daumen groß

  • 1 Zehe Knoblauch

  • 1 TL Fenchelsamen

  • 1 TL Kurkuma

  • 1 Zitrone - Schale & Saft

  • 3 EL Olivenöl

Vorbereitung:

  • Schnittlauch waschen und in dünne Ringe schneiden

  • Gerste mit der Flockenquetsche zu Gerstenflocken verarbeiten

  • Kürbis waschen, halbieren, Kerne entfernen und Daumen groß schneiden

  • Ingwer fein reiben & Knoblauch hacken

Zubereitung:

Die Gerstenllocken in einem Topf bei mittlerer Hitze 3-5 Minuten rösten lassen, bis ein Gesten typisches Aroma aufsteigt. Dann mit 0,5l Hafermilch und 0,5l kochendem Wasser unter Rühren (Schneebesen!) angießen und ca. 10-15 Minuten zu einer festen Masse köcheln lassen. Dann mit Olivenöl, Schnittlauch, Koreander & Salz abschmecken und in eine vorab mit kaltem Wasser ausgespülte Form streichen und abkühlen lassen.



Zwiebel in 2 EL Olivenöl bei sanfter Hitze anschwitzen. Dann Fenchelsamen, Ingwer & Knoblauch hinzugeben und ebenfalls kurz mit anschwitzen. Dann den Kürbis und den Kurkuma hinzufügen und behutsam mit kochendem Wasser auffüllen, bis die Kürbisstücke noch leicht aus dem Wasser herausschauen. Dann pürieren und mit 2-3 EL Olivenöl, Zitronenschale und Saft einer Zitrone abschmecken. Die Suppe soll nicht zu dick und nicht zu dünnflüssig werden und durchaus einen kräftig-sauren Geschmack aufweisen.

Den Gerstenkuchen auf ein Schneidebrett stürzen, in ca. 1,5cm dicke Scheiben schneiden und in einer beschichteten Pfanne mit etwas Öl goldbraun anbraten.

Voilá













9 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen