Osteoporose & Ernährung

Aktualisiert: 14. Aug.

"Use ist or loose it" - Der Stärkste Impuls für Knochenwachstum ist Belastung




Osteoporose ist eine Skelett Erkrankung mit einer Verringerung der Knochenmasse und Verschlechterung des Knochengewebes. Die Folgen sind vermehrte Knochenbrüche. Meistens sind Frauen davon betroffen.

Gründe hierfür liegen primär in den hormonellen Veränderung nach den Wechseljahren, die sich im höheren Alter ab ca. 65 Jahren noch einmal verschärfen. In zweiter Reihe können auch längere Phasen der Bettlägerigkeit, Störungen an der Nebennierenrinde oder Langzeittherapie mit Kortikosteroiden sein. Neben einem hohen Verzehr von Fleisch- und Wurstprodukten kann auch eine reduzierte Aufnahme von Nährstoffen – wie z.B Calcium - im Darm kann zu Osteoporose führen.


Mit einer BIA-Messung den aktuellen Ernährungszustand überprüfen.


Ernährungsempfehlungen zur guten Calciumversorgung:

  • Milch und Milchprodukte

  • Calciumreiches Mineralwasser (> 150mg/1l)

  • Küchenkräuter z.B. im Pesto, Schnittlauchbrot

  • Gemüse wie Grünkohl, Brokkoli, Spinat

  • Komplexe Kohlenhydrate z.B. Vollkornprodukte, Vollkornnudeln, Naturreis

  • Vegetarische Lebensmittel z.B. Tofu, Räuchertofu

  • Wenig tierisches Eiweiß aus Fleisch & Wurstwaren

  • Wenig Koffein, Kochsalz und Alkohol

  • Samen wie Mohn & Sesam z.B. in Form von Müsliriegeln, Kuchen

Alltagsnahe Rezepte finden Sie im Rezepte-Blog.

13 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen