Ernährung bei AD(H)S

Die Ernährungstherapie bei AD(H)S ist eine hoch individuelle Angelegenheit. Gemeinsame Arbeitsfelder sind

  • die Lebensmittelauswahl,

  • die Zubereitung

  • und insbesondere auch das Essverhalten. 

 

Während eine ausgewogene Lebensmittelauswahl Stabilität und Gleichgewicht in das Körperempfinden bringt, liegt insbesondere im Essverhalten ein enormes Potential zur Erzeugung von Ruhe und Innerlichkeit. Diese Ruhe und Innerlichkeit kann als tragende Atmosphäre beim Essen empfunden werden und sich dann auch auf andere Tagesaktivitäten übertragen. Die Übungen können sowohl von den betroffenen Kindern wie auch von den Eltern praktiziert werden. Die Bewusstseins- & Wahrnehmungsübungen machen zu dem großen Spaß und fördern ganz allgemein die gesunde Beziehung zu dem Thema Essen.

Leistungen Ernährungstherapie

  • kostenloses Erst-Telefonat

  • individuelle Anamnese & Zielplanung

  • Auswertung drei tägiges Ernährungsprotokoll

  • BIA-Messung zur Bestimmung der aktuellen Körperzusammensetzung (Fett-, Muskelmasse, Wassereinlagerungen, Zellvitalität)

  • 5 Stunden Beratungszeit

  • begleitende Telefon- & Emailbetreuung

 

Je nach individuellem Fall können auch die Integration der alternativen Heilmethoden sinnvoll sein.

Ihre gesetzliche oder private Krankenkasse fördert die Ernährungstherapie bei AD(H)S.  Je nach Krankenkasse werden 50 - 100% der Kosten übernommen.

2021-07-Florian-Reistle-87.jpg
2021-07-Florian-Reistle-25.jpg

Lebensmittelauswahl 

Die ausgewogene Auswahl an Lebensmittel bringt eine natürliche Stabilität und ein Gleichgewicht in das Körperempfinden. Vollwertige Getreideprodukte, Gemüse und Obst können sehr gut schmackhaft und kind- bzw. jugendgerecht zubereitet werden. Denn gerade einseitige Gerichte und Süßigkeiten stellen eine Belastung für Verdauung und Stoffwechsel dar und bringen eine nicht zu unterschätzende Unruhe in das Körperempfinden und damit auch in das Bewusstsein. Insbesondere die Süßigkeiten sollten nicht in zu großen Mengen und möglichst nicht isoliert gegessen werden, sondern besser als Nachtisch in eine Hauptmahlzeit integriert werden. 

Essverhalten

"Das Was bedenke, mehr bedenke Wie." J.W.Goethe

 

Über das "Was wir essen sollen" drehen sich die allermeisten Empfehlungen, die uns zum Thema Ernährung begegnen. Das "Wie wir essen" kommt aber meist zu kurz. Das "Wie" steht nicht nur für unser Essverhalten bei Tisch, sondern auch für die Perspektive mit der wir auf die Ernährung blicken.

 

Ist uns der großartige Erzeugerprozess der hinter jedem Lebensmittel steht bewusst?

Sehen wir die Quelle der Natur, aus der das Wachstum der Lebensmittel hervorquillt?

Nehmen wir das umfassende Geschmackserlebnis des Essens bewusst wahr?

Die Bewusstseins- & Wahrnehmungsübungen zur Schulung des Essverhaltens sind für Eltern und Kinder gleichermaßen ein kreativer und sehr freudiger Teil. Denn diese lassen sich innerhalb der Familie ohne Zeitaufwand integrieren, anpassen und lebendig weiter entwickeln.