top of page

Unsere Leber

Die menschliche Leber befindet sich im rechten Oberbauch, direkt unter dem Zwerchfell, mit dem sie zu einem kleinen Teil auch verwachsen ist. Beim Ausatmen steigt sie dadurch leicht nach oben und sinkt beim Einatmen leicht nach unten.


Aufgaben der Leber:

  • Wichtige Rolle im Kohlenhydrat-, Protein- und Fettstoffwechsel

  • Entgiftung des Körpers

  • Bildung von Galle

  • Speichert Glukose in Form von Glykogen

  • Speichert verschiedene Mineralstoffe und Vitamine


Entgiftungsfunktion der Leber:


Viele Abbauprodukte unseres Stoffwechsels können von selbst nicht ausgeschieden werden und würden sich so im Körper ansammeln. Die Leber baut diese Stoffe so um, dass sie entweder über unseren Urin (die Nieren) oder unseren Stuhlgang (mit der Galle) ausgeschieden werden können. Die Galle ist zudem wichtig für die Fettverdauung. Täglich werden ca. 850 ml Galle von den Leberzellen gebildet, die Hälfte davon fließt direkt in den Darm und unterstützt die Verdauung, der Rest wird eingedickt und in der Gallenblase gespeichert.



Wie kann die Leber mit unserer Ernährung unterstützt werden?

Ist deine Leber erkrankt, solltest du gut auf dein Gewicht achten. Ist dieses zu hoch oder zu niedrig, lohnt es sich die Kalorienzufuhr an zu passen. Außerdem solltest du auslösende Gifte wie Nikotin, Alkohol und Medikamente (z.B. Schmerzmedikamente) nach Möglichkeit vermeiden. Eine möglichst ausgewogene und insbesondere ballaststoffreiche Ernährung kann deine Leber in den meisten Fällen sehr gut unterstützen. Ballaststoffe finden sich in allen pflanzlichen Lebensmitteln wie Vollkorngetreide, Gemüse und Obst - siehe Ernährungskreis der DGE.




Da es jedoch viele verschiedene und teilweise sehr komplexe Erkrankungen der Leber gibt, bei denen es einiges zu beachten gibt, ist es wichtig die jeweilige Diät passend zu deiner Erkrankung mit ärztlicher oder diätassistentischer Hilfe zu besprechen und zu planen.


Natürlich kannst du dich auch präventiv so ernähren, dass die Leber unterstützt und gestärkt wird.

Hierfür ist es von Vorteil auf Nikotin und Alkohol zu verzichten, da es sehr kräftezehrend für die Leber ist, den Körper konstant von diesen Giften zu befreien. Außerdem solltest du so wenige Medikamente wie möglich einnehmen und weitestgehend auf zu viel Zucker (Haushaltszucker) und zu fettiges Essen (vor allem tierische Fette) verzichten. Auch ständiges Snacken belastet deine Leber, da sie dadurch nie zur Ruhe kommen kann. Es lohnt sich also, deine Hauptmahlzeiten in regelmäßigem Abständen einzunehmen - Siehe Artikel "Wie oft sollte man essen?".


Vollkorngetreide, Obst und Gemüse kannst du reichlich essen. Diese versorgen deinen Körper mit wichtigen Ballaststoffen, Mineralstoffen und antioxidativen Vitaminen und unterstützen damit auch deine Leber. Vor allem Vitamin E kommt der Leber sehr zu Gute und ist besonders in kalt gepressten Walnußöl enthalten. Ballaststoffe binden Giftstoffe im Darm und entlasten damit die Leber, die diese sonst neutralisieren müsste.


Beim Gemüse ist besonders die Familie der Kreuzblütler (zB. Brokkoli, Rosenkohl, Rotkohl) nennenswert, denn diese wirken sehr intensiv reinigend und sind in der Lage Giftstoffe zu neutralisieren. Die Bitterstoffe, wie sie etwa in Artischocken, Rucola oder Chicorée vorkommen, regen die Gallenproduktion an und machen die Nahrung dadurch bekömmlicher. Außerdem können so erhöhte Blutfettwerte verringert werden.


Auch auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr sollte geachtet werden, damit die Giftstoffe über den Harn aus dem Körper heraus transportiert werden können. Hierfür eignet sich vor allem Wasser mit hohem Hydrogencarbonat-Anteil (z.B. Staatlich Fachingen), aber auch ungesüßter Tee mit bitternote (warm oder kalt) oder „aufgepepptes“ Wasser , beispielsweise mit Zitrone, Minze, Beeren, Rosmarin.

31 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page