Gerstenbratlinge

Geheimtipp nach Heinz Grill mit Zeug zum Klassiker: Aussen knusprig & innen wunderbar körnig und leicht



300g Gerste

400 - 450ml CO2 reiches Mineralwasser (Kühlschrank kalt)

1 EL Majoran, gerebelt oder frisch

2 Zwiebeln

Salz


Die ganze Gerste durch die Getreidemühle mittelfein schroten. Ihr solltet zwischen euren Fingern noch die Schrotkörnchen spüren können. Mit dem (am besten Kühlschrankkalten) Mineralwasser z u einem dicken Pfannkuchenteig verrühren - vorsichtig unterheben, denn die CO2 soll im Teig als Lockerungsmittel verbleiben.

Den Teig mindestens 30Min besser 60 Minuten quellen lassen.


Zwiebeln schälen und in kleine Würfel schneiden - zusammen mit dem Majoran und dem Salz unterheben. Nun in einer Pfanne 4 EL Olivenöl geben und vorsichtig erhitzen, bis es leichte Schlieren zieht. Dann mit einem befeuchteten Eßlöffel kleine Teighäufchen in die Pfanne setzten und mit Deckel (wichtig - dass die Teiglockerung gut funktioniert!) ausbraten. Wenn die Bratlinge fest geworden sind, auch auf der zweiten Seite goldbraun braten.

Voilá...


P.S.: Getreide kann auch mit guten Standmixgeräten gehäckselt werden. Das Ergebnis ist meistens auch brauchbar. Allerdings ist das Mahlgut uneinheitlicher. Durch die Hitze der Schneidemesser ist zudem mit deutlich höheren Vitaminverlusten zu rechnen.

12 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen